Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Alois Karl gratuliert Klaus Johannis zur Präsidentenwahl

Bundestagsabgeordneter Alois Karl und der ehemalige Aussiedlerbeauftragte der Bundesregierung, Dr. Christoph Bergner, MdB, (v.r.) trafen im Rahmen ihres Besuches auch Klaus Johannis (Mitte) in Hermannstadt (Sibiu).

Bukarest. „Mit großer Freude habe ich das Ergebnis der Präsidentenstichwahl in Rumänien vernommen: Mit Klaus Johannis haben sich die Rumänen für einen Mann für das höchste Staatsamt entschieden, den ich sehr schätze. Daher gratuliere ich Klaus Johannis sehr herzlich“, sagte Bundestagsabgeordneter Alois Karl. „Dies ist zugleich auch ein ermutigendes Zeichen für Europa, da Klaus Johannis zur Volksgruppe der Siebenbürger Sachsen gehört. Ich weiß aus meinem Gespräch im Herbst dieses Jahres mit ihm, dass er sich intensiv für ein positives Miteinander der verschiedenen Volksgruppen bemüht. Zugleich hat er als Oberbürgermeister von Hermannstadt (Sibiu) bewiesen, dass er die Anliegen der Menschen ernst nimmt und aufgreift. Deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass er auch die aktuell größten Probleme Rumäniens, die Korruption und fehlende Rechtssicherheit mutig und entschlossen angeht. Für die Bewältigung dieser und weiterer Herausforderungen seines neuen Amtes wünsche ich ihm eine stets glückliche Hand. Ich freue mich zugleich darauf, dass wir nun einen kompetenten Mann im höchsten rumänischen Staatsamt haben, der weiß, wie wichtig auch der Beitrag der deutschen Kultur und Sprache für sein Land ist. Deshalb setzte ich darauf, dass die Bundesmittel zur Stärkung des deutschsprachigen Schulunterrichts ihre Wirkung voll entfalten können. Die Bereitstellung dieser Mittel hatte ich nach meinem Rumänienbesuch initiiert.“

Klaus Johannis hat als Mitglied des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien und als Oberbürgermeister von Hermannstadt hervorragende Verdienste um die Völkerverständigung zwischen Rumänien und Deutschland sowie zwischen weiteren europäischen Ländern erworben. Gerade das deutsch-rumänische Verhältnis ist durch seine Initiativen positiv beeinflusst worden. Als Brückenbauer wurde er von den jeweiligen Ländern vielfach ausgezeichnet. Alois Karl hat Johannis bei seinem letzten Rumänienbesuch im September dieses Jahres kennengelernt, als er sich zusammen mit dem ehemaligen Aussiedlerbeauftragter Dr. Christoph Bergner über die Situation der deutschen Minderheit und Probleme beim deutschsprachigen Unterricht vor Ort informierte.