Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Alois Karl: Haushaltsansatz für das Technische Hilfswerk um 10 Millionen Euro erhöht

Berlin. „In der Bereinigungssitzung des Haushaltausschusses zum Bundeshaushalt 2014 haben wir beschlossen, die Haushaltsmittel für das Technische Hilfswerk (THW) um 10 Millionen Euro auf insgesamt 190 Millionen Euro aufzustocken“, berichtet MdB Alois Karl, der Mitglied im Haushaltsausschuss ist. Zugleich kündigt der Wahlkreisabgeordnete für Amberg-Sulzbach-Neumarkt den Besuch des Bundesvorsitzenden der THW-Helfervereinigung, Stephan Mayer, MdB, am 25. Juli 2014 bei den THW-Ortsverbänden Amberg und Neumarkt an.

"Das THW leistet in unzähligen Einsätzen im In- und Ausland wertvolle technisch-logistische Hilfe in Katastrophengebieten. Die Mittelaufstockung ist ein Zeichen, dass wir als Koalition hinter der Bundesanstalt THW stehen und den rund 80.000 freiwilligen Helfern in den 668 Ortsverbänden ein gutes Arbeitsumfeld bieten wollen. Die 10 Millionen Euro werden deswegen gezielt in die Verbände vor Ort investiert“, erläutert Alois Karl weiter.

„Dem THW stehen 7 Millionen Euro mehr zur Verfügung, um überalterte LKW schneller austauschen zu können. Wir stärken im Rahmen eines Sonderprogramms die Führerscheinausbildung um 450.000 Euro. Gerade durch die Umstellung auf den EU-Führerschein ist der Bedarf höher als noch vor wenigen Jahren. Schließlich müssen im Ernstfall genügend Helfer mit einer Fahrerlaubnis für die Großfahrzeuge des THW einsetzbar sein. Darüber hinaus werden für 470.000 Euro Ausbildungsmaterialien für die ehrenamtlichen Helfer beschafft. Diese dienen beispielsweise für die Unterweisung im Anschlagen von Lasten oder in der Führung von Erdbaumaschinen. Zur Aufrechterhaltung des lokalen Dienst- und Einsatzbetriebs erhalten die Ortsverbände zusätzliche 2 Millionen Euro zur Selbstbewirtschaftung. Die Arbeit der Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks wird mit weiteren 80.000 Euro unterstützt.

Hier im Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt haben wir vier aktive THW-Ortsverbände in Amberg, Neumarkt, Parsberg und Sulzbach-Rosenberg. Alle vier Verbände verfügen über engagierte Mitglieder und tragen maßgeblich zum Katastrophenschutz in unserer Heimat bei. In Amberg und Neumarkt gibt es insbesondere im Gebäudebereich noch erheblichen Verbesserungsbedarf. Daher habe ich meinen Bundestagskollegen Stephan Mayer zu einem Besuch in Amberg und Neumarkt bei den THW-Ortsverbänden eingeladen. Er ist der Präsident der THW-Helfervereinigung auf Bundesebene. Zwischenzeitlich habe ich Bestätigung für einen Besuch am 25. Juli erhalten, so dass sich Stephan Mayer jeweils vor Ort über die Anliegen der beiden THW-Ortsverbände informieren kann.“