Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Alois Karl lässt Stephan Meier Berliner Parlamentsluft schnuppern

Zunächst gab CSU-Bundestagsabgeordneter Alois Karl dem Pöllinger CSU-Listenbewerber Stephan Meier einen umfassenden Einblick in die tägliche Arbeit eines Abgeordneten. Anschließend konnte Stephan Meier noch eine Plenardebatte live verfolgen. Hier sehen Sie Stephan Meier und MdB Alois Karl (v.l.) vor dem Plenarsaal.
CSU-Listenbewerber auf Einladung seines Wahlkreisabgeordneten zu Besuch im Deutschen Bundestag

Neumarkt. Im September 2013 kandidierte der Pöllinger Stephan Meier auf der CSU-Landesliste für den Deutschen Bundestag. Aufgrund seines Listenplatzes klappte es trotz eines guten Ergebnisses leider nicht mit einem Einzug in das Parlament. Trotzdem haben Alois Karl und Stephan Meier bei ihrem gemeinsamen Wahlkampf viele positive Eindrücke gesammelt. Alois Karl hat nun ein Praktikum des angehenden Bauingenieurs Meier im Bundesverkehrsministerium zum Anlass genommen, den Pöllinger Listenbewerber Berliner Parlamentsluft schnuppern zu lassen.

Alois Karl lud Stephan Meier spontan zu einem Besuch des Reichstagsgebäudes ein. Während des laufenden Betriebs erklärte Alois Karl dem jungen Pöllinger, wie er sich als Direktabgeordneter in die verschiedenen Gremien einbringt und welche weiteren Aufgaben er in den unterschiedlichen Ausschüssen und Parlamentsgruppen übernimmt. Zum Abschluss des Besuches konnte Stephan Meier noch eine Plenardebatte live im Berliner Reichstagsgebäude verfolgen.

„Ich habe einen tollen Einblick hinter die Kulissen der Bundespolitik erhalten. Ich war von der Breite der Zuständigkeiten von einem Abgeordneten überrascht. So ist Alois Karl beispielsweise erster stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik und verschafft den Interessen unserer Landkreise, Städte und Gemeinden Gehör. Er ist zugleich in seinen Funktionen als Vorsitzender der deutsch-baltischen Parlamentariergruppe, als Vertreter der CSU bei der Europäischen Volkspartei oder als Repräsentant des Bundestages bei der OSZE für unser Land im Ausland politisch aktiv. Besonders beeindruckend war für mich, wie mir Alois Karl im Detail erklärt hat, wie er im Haushaltsausschuss akribisch daran arbeitet, dass es nächstes Jahr erstmals seit 45 Jahren einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden geben wird. Für mich als Vertreter der jungen Generation ist eine derartige Haushaltspolitik wichtig. Schließlich brauchen wir einen finanziellen Spielraum, um auch in Zukunft mit gezielten Informationen die Herausforderungen der jeweiligen Zeit meistern zu können. Es wäre fatal für die junge Generation, wenn die öffentliche Verschuldung von heute rund zwei Billionen Euro noch weiter ansteigen würde“, sagte Stephan Meier.