Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Alois Karl ruft zur Beteiligung am Schülerwettbewerb zu Freihandelsabkommen auf

Berlin. „TTIP und CETA sind Freihandelsabkommen die auch viele Jugendliche bewegen. Sehr häufig erhalte ich Massenemails, bei denen Bürger ihren Namen unter einen Formulartext gesetzt haben. Doch reicht es aus, einfach Texte mit einem Mausklick zu übernehmen, um beurteilen zu können, ob Abkommen wie TTIP ein Segen oder ein Fluch sind? Ich meine nein! Vielmehr halte ich es für sinnvoll, sich mit pro und contra auseinander zu setzen und sich auf einer breiter Basis eine eigenständige Meinung zu bilden. Diese inhaltliche Auseinandersetzung kann auch in der Schule erfolgen. Dies will ich unterstützen und rufe dazu auf, dass sich möglichst viele Klassen bzw. Schüler aus unserem Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt am Wettbewerb `Für Freiheit und Demokratie – ein Wettbewerb für Jugend und Schule´ der Weltliga für Freiheit und Demokratie Deutschland (WLFD) beteiligen“, verdeutlichte Bundestagsabgeordneter Alois Karl.

Der Titel: „Freiheit und Demokratie, Freihandel und Selbstbestimmung in einer pluralistischen Welt“, bilde den Aufruf an die Schüler und Lehrer, sich mit dem geplanten Freihandelsabkommens mit den USA (TTIP) zukunftsorientiert auseinanderzusetzen, erläutert der Wahlkreisabgeordnete für Amberg-Sulzbach-Neumarkt Alois Karl weiter. Freihandel und wirtschaftlicher Strukturwandel, globale Vernetzung und gegenseitige Abhängigkeiten sind verschiedene Seiten der mit zunehmender Verschmelzung von Wirtschaftsräumen einhergehenden Entwicklungen.

Befürworter von Freihandelsabkommen wie TTIP stellen größeren Wohlstand, mehr Arbeitsplätze und ein höheres Wirtschaftswachstum in Aussicht. Kritiker befürchten sinkende Verbraucherstandards und eine Aushöhlung unseres demokratischen Gemeinwesens. Daher sollen im Rahmen des Wettbewerbs folgende Fragen beantwortet werden: Welche Chancen, welche Risiken erwarten die Schüler konkret vor diesem Hintergrund von dem Abkommen? Welche Auswirkungen für Demokratie und Freiheit können wir absehen? Inwiefern betrifft es uns persönlich – wie sind Dritte betroffen?

Teilnehmen können sowohl Schulklassen als auch Schüler der 9. bis 12. Jahrgangsstufe alleine, in Gruppen oder zusammen mit Lehrenden aller allgemeinbildenden oder berufsbildenden Schularten. Die Anmeldung muss durch die Schule erfolgen. Sie muss den Ansprechpartner des Projektes, dessen Kontaktadresse, ein Kurzprofil der Schule sowie eine kurze darstellende Projektübersicht mit der Benennung aller Teilnehmer enthalten.

Unter den besten Einsendungen werden verschiedene Preise ausgelobt, darunter als Erster Preis eine Einladung der Schulklasse, bzw. der beteiligten Schüler, sowie zweier Begleitpersonen (max. 50 Personen) zu einer Klassenfahrt nach Berlin in der Zeit vom 08.06.2015 bis 10.06.2015. Einsendeschluss ist Montag, der 30. März 2015.

Alois Karl: „Jeder der teilnimmt, wird gewinnen! Auch wenn es nicht zu einem Preis reichen sollte, so gewinnt man aus meiner Erfahrung stets, wenn man ein strittiges Thema intensiv und ergebnisoffen diskutiert. Man lernt bei diesen Gesprächen zu überzeugen und manchmal auch gegen den Strom zu schwimmen. Das ist aus meiner Sicht dann der größte Gewinn.“

Weiter Informationen können unter: http://www.wlfd.de aufgerufen werden.