Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Bundestagsabgeordneter Alois Karl wieder nominiert

Großartiger Vertrauensbeweis: Mit satten 95,4 Prozent aller Delegiertenstimmen ist MdB Alois Karl bei der Bundeswahlkreis-Konferenz im Gasthof Forsthof in Kastl erneut zum Direkt-Kandidaten der CSU für den Bundeswahlkreis 232 Amberg/Neumarkt nominiert worden. Der 62-jährige Bundestagsabgeordnete erhielt 144 von 153 abgegebenen Stimmen.

Bei der Versammlung am Freitagabend wurde MdB Karl von allen drei CSU-Kreisverbänden vorgeschlagen. Bereits im Vorfeld hatten sich die drei Vorstände der CSU-Kreisverbände Amberg-Sulzbach (58 Delegierte), Amberg (20) und Neumarkt (82) einstimmig für eine erneute Nominierung Alois Karls ausgesprochen.

"Ich werde um den Wahlerfolg kämpfen, zu Wasser, zu Lande und in der Luft", bedankte sich Alois Karl. „Wir haben ein schweres Jahr 2013 vor uns: Landtagswahl in Bayern und Bundestagswahl. Es werden Weichen mit größter Tragweite gestellt, und ich möchte meinen Teil dazu beitragen.“

„In der Politik vergeben wir Mandate auf Zeit, wir bieten als CSU dem Wähler nach bestem Wissen und Gewissen Kandidaten an, wir werden für eine bestimmt Zeit gewählt, wir geben nach 4 Jahren unser Mandat zurück und erbitten aus den Händen des Wählers ein neues Mandat, ein neues Votum, einen neuen Auftrag. Ich persönlich möchte gerne diesen Wahlkreis auch weiterhin in Berlin vertreten. Das ist eine spannende Aufgabe, ich mache diese Arbeit gerne und möchte die begonnene Arbeit dort fortsetzen“, so Karl.

Ziel sei es, die bürgerliche Koalition mit der FDP in Berlin fortzusetzen. „Ich möchte dazu beitragen, unser Land auch weiterhin in der Erfolgsspur zu halten.“ Die deutsche und bayerische Erfolgsgeschichte sei untrennbar mit der Arbeit der CSU verbunden. „Wir haben die vergangenen Jahre und Jahrzehnte in einer Weise gestaltet, die allergrößten Respekt verdient und die es rechtfertigt, uns weiter das Vertrauen zu schenken“, sagte Alois Karl.

Delegierte für die Aufstellungsversammlung der CSU-Bundestagsliste im April 2013 sind neben Alois Karl auch MdL Albert Füracker, MdEP Albert Dess, Dr. Harald Schwartz, Landrat Richard Reisinger und FU-Bezirksvorsitzende Barbara Lanzinger. Ersatzdelegierte sind Willibald Gailler, Heidi Rackl, Susanne Hierl, Dr. Patrick Fröhlich, Peter Braun und Martin Preuß.