Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


CSU-Kreisverband Amberg-Sulzbach fordert weiteren Ausbau der B85 zwischen Sulzbach-Rosenberg und Auerbach


Alois Karl (r.) und Dr. Harald Schwartz (3.v.l.) sagten der CSU Amberg-Sulzbach zu sich für einen weiteren Ausbau der B85 einzusetzen.

Sulzbach-Rosenberg. Zu ihrem traditionellen Gespräch vor dem gemeinsamen Annaberg-Festbesuch trafen sich die CSU-Ortsvorsitzenden aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und der CSU-Kreisvorstand mit ihrem Bundestagsabgeordneten Alois Karl und CSU-Landtagsdirektbewerber Dr. Harald Schwartz im Hotel Sportpark in Sulzbach-Rosenberg.

In seinem Kurzstatement kündigte Alois Karl an, dass er am 25. und 26. Juli, sowie am 14. August im Rahmen seiner Radltour einen Großteil der Gemeinden im Landkreis Amberg-Sulzbach besuchen werde. Er lud die CSU-Ortsverbände ein, ihn zu begleiten und gerne auch auf lokale Anliegen oder Erfolge hinzuweisen. In Hinblick auf Erfolge gelte es, einen gegebenen Bundesbezug auch herauszustellen. So seien allein im Rahmen des Konjunkturprogramms II insgesamt 57 Projekte im Wahlkreis mit einem Investitionsvolumen von deutlich über 40 Millionen Euro gefördert worden. Auch der vom Landkreis Amberg-Sulzbach gewünschte Ausbau der B85 zwischen Sulzbach-Rosenberg und der Landkreisgrenze bei Pittersberg habe in der sich zu Ende neigenden Wahlperiode große Vorschritte gemacht.

Nach seiner Überzeugung könne der Landkreis Amberg-Sulzbach stolz vermelden, dass hier der Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz für unter 3-Jährige zum 1. August gewahrt werden könne. Damit könne jede Familie, die einen Kinderbetreuungsplatz für ein unter 3-jähriges Kind benötige, auch ein entsprechendes Angebot erhalten. Dies unterscheide die Lage in der Region deutlich von München oder Nürnberg, wo schon heute klar sei, dass dort zum 1. August  Tausende an Betreuungsangeboten fehlen würden. Und das obwohl der Bund für den Ausbau der Betreuungsangebote insgesamt deutlich über 4 Milliarden Euro bereitgestellt habe, obwohl er dafür nicht originär zuständig sei!

Helmut Zerreis aus Auerbach nutzte die Möglichkeit für einen weiteren Ausbau der B85 zwischen Sulzbach-Rosenberg und Auerbach zu werben. Ziel müsse es sein, dass die gesamte Strecke zumindest dreispurig ertüchtigt werde. Er wies darauf hin, dass die B85 die wichtigste Anbindung des Landkreises an die A9 in nördlicher Richtung darstelle und ein derartig ertüchtigte Bundesstraße einen wichtigen Standortfaktor für die gesamte Region darstelle. Dr. Harald Schwartz und Alois Karl dankten den Anwesenden für diese klare Positionierung und sagten zu, dass sie diesen Wunsch der CSU Amberg-Sulzbach auf Bundes- bzw. Landesebene unterstützen werden.

Dr. Schwartz berichtete weiter, dass er bei seinen vielen Ortsterminen immer wieder auf die dynamische Entwicklung der Region in den letzten Jahren angesprochen werde. Nach einer Wahl in den Landtag will er diese positive Grundstimmung nutzten, damit die bayerischen Rahmenbedingung noch weiter verbessert werden. Dazu zählte er sowohl Investitionen in die Familien und Bildung, aber auch in die Infrastruktur des ländlichen Raumes.

Altlandrat Dr. Hans Wagner nahm Chance wahr und betonte, wie wichtig aus seiner Erfahrung eine kompetente Vertretung der Region im Landtag und im Bundestag sei. Mit Dr. Harald Schwartz stehe eine Persönlichkeit bereit, die ihre praktische Erfahrung in Wirtschafts- und Rechtsfragen in die Gesetzgebung einbringen könne und selbst kommunalpolitisch fest verankert sei. Auf Bundesebene verfüge die Region mit Alois Karl einen Vertreter, der seine Erfahrung als Oberbürgermeister mit Nachdruck in Berlin einbringe. Es sei fast unbezahlbar für den Bürger, dass ein Politiker bereits in örtlicher Verantwortung bewiesen habe, wie man sparsam wirtschaften und dennoch seine Heimat für künftige Herausforderungen gestalten könne und dieses Knowhow dann im Haushaltsausschuss des Bundestages einbringe.