Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Erste Sitzungen in Berlin

MdB Alois Karl mit MdB Barbara LanzingerBerlin (24. September 2013) – Keine 48 Stunden nach Schließung der Wahllokale sind die Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Berlin zur ersten Fraktionssitzung der neuen Wahlperiode zusammengekommen.

Erstmals nach acht Jahren nahmen heute wieder zwei CSU-MdB aus dem Wahlkreis Amberg-Sulzbach-Neumarkt daran teil: Bundestagsabgeordneter Alois Karl und Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger. Beide waren trotz des anstrengenden Wahlkampfes schon wieder voller Tatendrang und zeigten sich „neugierig, was uns die 18. Legislaturperiode bringen wird“.

Die Union hatte die Bundestagswahl klar gewonnen: CDU und CSU erreichten am Sonntag ihr zweitbestes Ergebnis nach der Wiedervereinigung. Damit ist die neue Bundestagsfraktion erheblich größer als in der vergangenen Wahlperiode. Sie vergrößert sich mit zusätzlichen 72 Abgeordneten erheblich auf 311 MdB. Die CDU hat dabei 61 Mandate hinzu gewonnen, die CSU 11. 

In guter Tradition waren am Dienstagnachmittag im ersten Teil auch diejenigen Abgeordneten der letzten Wahlperiode anwesend, welche jetzt nicht mehr dem Deutschen Bundestag angehören. Im zweiten Teil traf sich dann erstmals die neu zusammengesetzte Fraktion zu ihrer Konstituierung. Danach erneuerten die Parteivorsitzenden der Unions-Schwesterparteien, Angela Merkel und Horst Seehofer, zunächst die Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und CSU. Festgeschrieben ist darin unter anderem, dass die Gruppe der CSU über eigene Fraktions-Organe verfügt, der Fraktionsvorsitzende jedoch gemeinsam von allen Mitgliedern der Unionsfraktion gewählt wird. Danach wählte die Fraktion ihren Vorsitzenden. Für das Amt trat erneut Volker Kauder an.

Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag  bleibt Gerda Hasselfeldt. Die 63-Jährige wurde bereits am Dienstagmittag in der ersten Sitzung der neu gewählten Abgeordneten mit 53 von 54 Stimmen  bestätigt. Hasselfeldt, die als erste Frau in der CSU Spitzenkandidatin der Partei bei der Bundestagswahl war, führt die  Landesgruppe seit 2011. Die CSU stellt  in der neuen Wahlperiode 56 der insgesamt 311 Abgeordneten in der  gemeinsamen Unionsfraktion mit der CDU.

 

Zum Hintergrund:

Laut Grundgesetz muss sich der neu gewählte Deutsche Bundestag spätestens einen Monat nach den Bundestagswahlen – also am 22. Oktober – konstituieren. Auf einen genauen Termin werden sich alle im 18. Deutschen Bundestag vertretenen Fraktionen schnellstmöglich verständigen.