Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


"Ich werde intensiv für die Ursensollener Ortsumfahrung werben"

Berlin / Ursensollen (10. April 2013) – Als „weiteren wichtigen Schritt“ sieht Bundestagsabgeordneter Alois Karl (CSU) die Anmeldung der Ortsumfahrung Ursensollen der Bundesstraße 299 für die Fortschreibung des neuen Bundesverkehrswegeplanes durch den Freistaat Bayern. Das bayerische Kabinett hatte vor kurzem den entsprechenden Vorschlag von MdB Alois Karl in die vorläufige Maßnahmenliste aufgenommen. Alois Karl stand diesbezüglich mit Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sowie mit Martin Zeil, dem bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur und Verkehr, in engem Kontakt.

„Ich hoffe, dass nach diesem guten Start für eine Ortsumgehung von Ursensollen die Dinge auch weiterhin einen guten Verlauf nehmen“, so MdB Karl. „Hierfür setze ich mich auch weiterhin mit Nachdruck ein.“

MdB Alois Karl hatte sich Ende Februar bereits mit Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer (CSU) zu einem Gespräch getroffen. Dabei stellte er ihm mehrere Projekte aus den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Neumarkt vor, die in den neuen Bundesverkehrswegeplan, der ab 2015 gültig ist, aufgenommen werden sollen.

Alois Karl möchte als zuständiger Wahlkreisabgeordneter in weiteren direkten Gesprächen mit dem Minister persönlich sowie mit seinen Kollegen im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages „intensiv dafür werben, dass im neuen Bundesverkehrswegeplan die Voraussetzungen geschaffen werden, damit die Ursensollener B 299-Ortsumgehung und weitere dringende Verkehrsmaßnahmen im Raum Amberg-Sulzbach möglichst bald realisiert werden können“.