Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


JU Neumarkt stärkt MdB Alois Karl den Rücken

Drastischer Abbau der Staatsverschuldung, Umweltschutz und dazu eine möglichst prosperierende Wirtschaft: Diese drei Forderungen der Generationengerechtigkeit geben wir unserem Bundestagsabgeordneten Alois Karl mit auf dem Weg in den nächsten Bundestagswahlkampf, teilten die Vertreter der Jungen-Union der Stadt Neumarkt nach der Nominierungsversammlung in Kastl mit.

„In seiner 15-jährigen Amtszeit als Oberbürgermeister hat Alois Karl unter Beweis gestellt, dass er den Prinzipien der Generationengerechtigkeit treu geblieben ist. Die Stadt Neumarkt ist kerngesund und bürdet den nächsten Generationen keine Lasten auf - ganz im Gegenteil: Die Jugend in der Stadt hat viele Möglichkeiten und Perspektiven“, lobte der JU-Ortsvorsitzende Marco Gmelch.

Susanne Sippl und Werner Sperber zeigten sich deshalb nach der Nominierung von Alois Karl zuversichtlich: „Die junge Generation hat verstanden, dass jetzt sofort bei der Schuldenmacherei der öffentlichen Hand auf die Bremse getreten werden muss. Das spricht für unseren Direktkandidaten Alois Karl, der auch den Mund aufmacht, wenn unangenehme Wahrheiten gesagt werden
müssen.“