Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren gesucht, die sich weltweit für Kultur und Bildung stark machen

Die Bundesrepublik wird sich nicht aus der UNESCO, der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur zurück ziehen, wie es die USA vor haben. Dazu seien, ist auch MdB Alois Karl überzeugt, bei allen eventuellen Kritikpunkten, die Aufgaben gerade in diesen schwierigen weltpolitischen Zeiten viel zu wichtig. Deshalb und weil er als Berichterstatter im Haushaltsauschuss für das Auswärtige Amt zuständig ist, unterstützt er das Angebot, das der Freiwilligendienst der deutschen UNESCO-Kommission, gefördert vom Auswärtigen Amt,  anbietet.

Gesucht sind junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren, die sich weltweit für Kultur und Bildung stark machen. Alois Karl wird sich freuen, wenn Bewerbungen auch aus seinem Wahlkreis kommen.

Für ein halbes oder ganzes Jahr haben die Teilnehmer die Möglichkeit, in Einrichtungen der deutschen Kultur- und Bildungspolitik im Ausland mitzuhelfen. In Schulen mit deutschen Sprachprogramm, an Goethe-Instituten oder beim Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) wird ihnen dabei ein besseres Verständnis der Welt vermittelt.

Die Freiwilligen werden über die gesamte Zeit von der UNESCO-Kommission über ein pädagogischen Begleitprogramm unterstützt. Es gibt Ansprechpartner für Probleme jeglicher Art und einen umfassenden Versicherungsschutz. Die Reisekosten werden bezuschusst, ebenso Sprachkurse und monatlich gibt es ein Taschengeld von 350 Euro.

Die Bewerbungsphase für den Freiwilligendienst ab 1. September 2018 läuft noch bis zum 1. Dezember dieses Jahres. Bewerbungen werden unter dem Online-Portal Bewerbung.kulturweit.de entgegen genommen.

Alles zu kulturweit, die Partnerorganisationen und den Perspektiven der ehemaligen Teilnehmer ist online auf www.kulturweit.de zu erfahren.

Unter dem Hashtag #Suchdasweite ist auf Facebook, Twitter und Instagram mehr über die Höhepunkte und Herausforderungen im Freiwilligendienst zu finden. Fotos und Eindrücke gibt es auf Flickr.