Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


MdB Alois Karl unterstützt erneut Togohilfe der Kolpingfamilie Woffenbach

Woffenbachs CSU-Ortsvorsitzender Stefan Schön (l.) und Heinz-Jürgen Adelkamp (r.) freuten sich über die Sachspenden des Bundestagsabgeordneten Alois Karl (Mitte).

Neumarkt. Es ist schon fast eine feste Tradition: Nach einem erfolgreichen Wahlkampf spendet der Wahlkreisabgeordnete für Amberg-Sulzbach-Neumarkt, Alois Karl, Stifte für die Togohilfe der Kolpingfamilie Woffenbach. Am Nikolausfest übergab Alois Karl in Beisein von CSU-Ortsvorsitzenden Stefan Schön an den Vorsitzenden der Togo-Hilfe, Heinz-Jürgen Adelkamp neben knapp rund 1.000 Bleistiften auch zahlreiche französisch-sprachige Informationsmaterialen zum Deutschen Bundestag und dessen Arbeitsweise.

„Mir ist es wichtig, dass wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten und dabei auch auf die Umstände im Zielland achten, weshalb ich mich bewusst für die Spende von Bleistiften entschieden habe. Die rund ein Hundert Informationsmaterialien reichen von einer Übersetzung des Grundgesetzes bis hin zu Informationen über den Wehrbeauftragten oder den Menschenrechtsausschuss in französischer Sprache. Zudem schätze ich das ehrenamtliche Engagement der Kolpingfamilie in der Togohilfe“, erläuterte Bundestagsabgeordneter Alois Karl seine Motivation. Heinz-Jürgen Adelkamp freute sich sichtlich über diese Würdigung des Einsatzes der Togohilfe der Kolpingfamilie Woffenbach sowie die Sachspenden und sagte zu, dass die Spenden mit dem nächsten Hilfetransport nach Togo verschifft werden.

Hintergrundinfo:

Die Togohilfe der Kolpingfamilie Woffenbach geht zurück auf die Tätigkeit des heutigen Pyrbaumer Pfarrer Kasimir Dosseh. Vor neun Jahren war Dosseh in der Pfarrei St. Willibald in Woffenbach tätig und die Kolping-Mitglieder lernten über ihn die Lage der Menschen in seinem Heimatland Togo kennen. Aus der damals spontan zu gesagten Hilfe für das westafrikanische Land und ehemalige deutsche Kolonie ist ein dauerhaftes Engagement geworden. Heute sammelt die Togo-Hilfe stetig Spenden und ist auf vielen Festen wie dem Neumarkter Altstadtfest vertreten, umso möglichst viel Unterstützung in Togo leisten zu können.
„Wir überzeugen uns vor Ort, dass unsere Hilfe auch wirklich ankommt. Zudem informieren wir uns, was wirklich gebraucht wird und welche Zielgruppen wir besonders fördern sollten“, erklärte Heinz Jürgen Adelkamp. So wird die Togohilfe nächstes Jahr nicht nur ihr 10-jähriges Jubiläum feiern, sondern sich erneut in Togo über den Fortgang der laufenden Projekte, wie die Betreuung junger Frauen, informieren.

CSU-Ortsvorsitzender Stefan Schön hatte im Vorfeld Alois Karl gebeten, mit einer erneuten Spende die wichtige Arbeit der Togo-Hilfe der Woffenbacher Kolpingfamilie zu unterstützen. Alois Karl, der selbst Kolpingbruder ist, hat dieser Bitte gerne entsprochen. Da Togo während des ersten Weltkriegs zur französischen Kolonie wurde können auch heute viele Togolesen Französisch. Deshalb war es Alois Karl wichtig die Info-Materialien in dieser Sprache bereit zu stellen.