Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


THW-Bayern bedankt sich bei MdB Alois Karl für die Unterstützung

Bundestagsabgeordneter Alois Karl und THW-Landessprecher Rudolf Skalitzky nach einem der Gespräche zur Finanzausstattung des THW (v.l.).
Landessprecher Skalitzky sieht Mittelerhöhung als wichtigen Schritt vorwärts an

Amberg/Neumarkt. Wie berichtet hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages den Etat für das Technische Hilfswerk (THW) in seiner Bereinigungssitzung von 180 Millionen Euro auf 190 Millionen Euro erhöht. Zwei Tage vor dem Beschluss hatten sich der Bayerische THW-Landessprecher Rudolf Skalitzky und MdB Alois Karl, der Mitglied im Haushaltsausschuss ist, über die Lage beim THW unterhalten. Der THW-Landessprecher hatte den CSU-Bundestagsabgeordneten bei einem Treffen in Berlin gebeten, sich bei der Bereinigungssitzung für eine Erhöhung der THW-Mittel von rund 180 Millionen Euro einzusetzen. Alois Karl sagte zu, dass er diesen Wunsch wohlwollend prüfen werde. Bei der Bereinigungssitzung beschloss dann der Haushaltsausschuss die Aufstockung für das THW um 10 Millionen Euro.

Landessprecher Rudolf Skalitzky nahm dies zum Anlass Alois Karl ausdrücklich für dessen Unterstützung zu danken. Dieser Beschluss bringe das THW in den genannten Punkten weitgehend vorwärts. Im Einzelnen hatte der Haushaltsausschuss beschlossen: 7 Millionen zusätzlich für Fahrzeugbeschaffungen auf dann rund. 23 Mio. Euro; 2 Millionen Euro zusätzlich für die Ortsverbände auf dann rund 27 Mio. Euro, 920.000 Euro zusätzlich für die Aus- und Fortbildung auf dann rund 7,5 Mio. Euro und Erhöhung des Zuschusses für die Helfervereinigung um 80.000 Euro auf dann über 1,3 Mio. Euro.