Alois Karl Bundestagsabgeordneter für Amberg-Sulzbach-Neumarkt


Berlin-Ticker MdB Alois Karl, Nr. 386 vom 02.02.2018

Alois Karl: Enormer Zuspruch bei Neumarkter CSU-Neujahrsempfang 2018

Der künftige Bayerische Ministerpräsident Markus Söder „schwänzte“ für den Neujahrsempfang der Neumarkter CSU Koalitionsverhandlungen in Berlin. Es freute mich besonders, dass auch ich an diesem Abend in Neumarkt sein konnte, bevor ich noch in der Nacht mit dem Auto nach Berlin fuhr. Auf diese Weise war gewährleistet, dass ich am Montag an den Gesprächen der Arbeitsgruppe Finanzen und Steuern teilnehmen konnte.

Der große Saal des Park Inn im Neuen Markt fasste die Zahl der Menschen kaum, die sich die Rede Markus Söders nicht entgehen lassen wollten. Im Foyer übertrugen sie Großbildschirme für die Gäste, die dort noch einen Stehplatz gefunden hatten. Über diesen immensen Zuspruch freute sich der Vorsitzende des CSU-Stadtverbandes Neumarkt, Marco Gmelch, sehr, hatte er doch diesen Neujahrsempfang hervorragend organisiert.

Die Spatzen pfeifen es zwar schon längst von den Dächern, aber Söder machte es an diesem Abend fast offiziell: sein designierter Nachfolger als Finanz­minister ist wohl der „beste aller Staatssekretäre“, Albert Füracker.

Der hatte zuvor in einem launigen Grußwort seinem direkten Dienstvorgesetzten bescheinigt, der werde sich für Bayern zerreißen. Im Gegenzug bekam er ein dickes Dankeschön von Markus Söder für seine Freundschaft und dass er zu ihm gestanden habe, als andere noch herum lavierten.

Ich habe bei meinem Schlusswort betont, dass die CSU aus Bayern das Land gemacht habe, an dem sich die übrigen Bundesländer ein Beispiel nehmen könnten. Markus Söder trete da in Nachfolge sehr erfolgreicher Ministerpräsidenten in große Fußstapfen. Zugleich habe ich versichert, dass ich für meinen Teil in den laufenden Koalitionsverhandlungen beitragen werde, dass, wie in Bayern, im Bund mit dem Geld der Steuerzahler sorgsam umgegangen wird.

Alois Karl: Erneut von der Fraktion in den Haushaltsausschuss entsandt!

Ich hatte mich ja schon klar positioniert, dass ich gerne auch in dieser Wahlperiode meine erfolgreiche Arbeit im Haushaltsausschuss der letzten 8 Jahre fortsetzen möchte. Dieser Wunsch wurde mir erfüllt: Als einer von 3 CSU-Bundestagsabgeordneten werde ich weiterhin dafür kämpfen, dass wir eine nachhaltige Politik gestalten. Dies umfasst wichtige Zukunftsinvestitionen ebenso, wie notwendige Verbesserungen im sozialen Bereich. Ganz wichtig ist dabei für mich, dass wir weiterhin keine neuen Schulden machen. Verantwortliche Politik bedeutet eben, dass wir als Staat und Politiker mit dem Geld auskommen, das uns von Bürgern und Unternehmen anvertraut wird. Deshalb ist es aus meiner Sicht wichtig, bei Ausgabewünschen zu unterscheiden, was wirklich notwendig und sinnvoll ist und dem, was zwar wünschenswert wäre, aber ohne neue Schulden nicht umgesetzt werden kann. Hier stehe ich für klare Ansagen. Wir müssen sparsam haushalten und gezielt investieren. Das umfasst auch, klare Prioritäten zu setzen und dies den Bürgern auch zu erklären. Das ist nicht immer populär, aber das unterscheidet verantwortliche Politik vom Populismus, wie wir ihn derzeit bei vielen unserer politischen Wettbewerber von links und rechts beobachten können.

Diesen klaren Politikansatz habe ich in die Koalitionsgespräche eingebracht. Diesen Ansatz werde ich auch bei meiner zukünftigen Arbeit fortsetzen. Ausführliche Informationen erhalten Sie in kürze.

 

Mit besten freundlichen Grüßen und allen guten Wünschen verbleibe ich
Ihr

 

 



Alois K a r l
Bundestagsabgeordneter

 

Kontakt

Büro Amberg
Schlachthausstraße 6
92224 Amberg
Tel. 09621 / 7 84 87 20
Fax: 09621 / 7 8487 22
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Neumarkt
Hallertorstraße 16
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Tel. 09181 / 48 75 55
Fax: 09181 / 48 75 66
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Büro Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel. 030 / 22 77 53 51
E-Mail: alois.karl@bundestag.de

Fragen zur Homepage:
kontakt@alois-karl.de